Unser Schulhof wird fertig – und die Kinder freuen sich!

Ein Ameisenhaufen war gar nichts dagegen… Ungefähr 80 Erwachsene und noch einmal fast ebenso viele Kinder kamen am 17. September, um den Schulhof neu zu gestalten. Alle, die bei so vielen Menschen ein heilloses Durcheinander erwartet hatten, wurden durch die Mitarbeiter der Firma „Mut zur Wildnis“ und Carsten Hein eines Besseren belehrt. Mit großer Übersicht wiesen sie allen Beteiligten einen Arbeitsplatz zu, der den persönlichen Fähigkeiten möglichst weitgehend entsprach. Zukünftige und ehemalige SchülerInnen pflanzten gemeinsam mit vielen aktuell die Schule besuchenden Kindern Sträucher und Bäume, schleppten in langen Ketten Pflastersteine und halfen Bretter am neuen Zaun anzuschrauben. Die Erwachsenen fuhren in Schubkarren Kies und Glensanda, pflasterten die Flächen um den neuen Ballspielplatz, gestalteten „Dschungelwege“ im verbreiterten Knick und, und, und – schneller als die meisten es wohl für möglich gehalten hätten, nahm der Schulhof sein neues Gesicht an. Nachmittags waren die Gesichter der rackernden Menschen dann trotz der wieder ganz toll organisierten Verpflegung gezeichnet von  durch die Anstrengung der, in dieser Form doch für die meisten, ungewohnten Arbeit. Gleichzeitig wuchs aber auch die Freude über die geleisteten Veränderungen.
Nur der große Hügel konnte nicht fertig gestellt werden, da die großen Steinquader für die Tribüne nicht rechzeitig geliefert werden konnte (der Steinbruch konnte wegen des Wetters nicht liefern). Er wurde dann in der Folgewoche durch die Firma Riesenberg gebaut.
Somit stand für den folgenden Samstag noch ein Arbeitsdienst zur Bepflanzung und Fertigstellung des Tribünenhügels  sowie zur Ausführung einiger „Restarbeiten“ an.
Dieser letzte Arbeitseinsatz wurde dann zum Durchhaltetest für die Beteiligten, denn die vermeintlichen Restarbeiten erwiesen sich doch als ziemlich großer „Rest“. Aber als die letzten Eltern und Kinder abends um ca. 20.30 Uhr den Schulhof verließen, war er fertig – und einfach nur schön!!!
Am folgenden Montag in der großen Pause wurde „ihr“ Schulhof dann durch die Kinder in Betrieb genommen. Und wie sie spielten und rannte – die große Belohnung für alle Anstrengungen und das jahrelange Warten war endlich da! Jetzt sieht man in den Pausen Kinder in Bewegung, die früher doch eher zu Herumstehen geneigt haben, andere ruhen sich auf einem Stein aus, um im nächsten Augenblick dann doch wieder durch den „Dschungelpfad“ zu fegen… Ja, und die Lehrkräfte – es soll schon vorgekommen sein, dass vier Lehrkräfte in einer Pause gesichtet wurden, obwohl doch nur zwei Aufsicht hatten…
Auch nachmittags ist der früher meist dünn besiedelte Schulhof nun durch viele Kinder bevölkert, die den neuen Kindertreff in der Mitte des Ortes mit allen Sinnen genießen.
An dieser Stelle noch einmal ein unendliches Dankeschön an alle, die sich seid nunmehr über vier Jahren für die Umsetzung dieses Projektes eingesetzt haben, die ihre Ideen, ihre Arbeitskraft und auch ihre Spenden eingebracht haben und durch ihren Durchhaltewillen geschafft haben, dass dieser neue Schulhof so entstanden ist. Er ist ein Aushängeschild für unsere Schule und die Gemeinde und ein Zeichen dafür, was wir gemeinsam für unsere Schule erreichen können!

Eckhard Ochernal

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.