Matheolympiade am 14.03.2013 in Flensburg

Morgens um 8 Uhr haben uns Christiane und Henrik mit dem Auto abgeholt. Henrik und ich haben während der Fahrt Quartett gespielt. Und die Frauen haben geredet was das Zeug hält. Danach haben Henrik und ich aber auch geredet. Nach gut einer Stunde kamen wir in Flensburg an. Na gut, die 10 Minuten die wir uns verfahren haben zähle ich nicht mit.
Es waren schon sehr viele Kinder mit ihren Eltern und Lehrern da. Nach etwa 10 Minuten durften wir in den großen Saal, wo die Olympiade stattfand. Es war ein riesiger  Raum mit vielen Stühlen. Die Tische waren zum runter klappen. Ein Mathematikprofessor begrüßte uns und dann mussten die Eltern sich verabschieden.
Die Arbeit begann und die Zeit lief. Wir hatten 2 Stunden Zeit um 5 Aufgaben zu lösen. Die Aufgaben waren sehr schwer. Wir haben zusammengearbeitet und so lange geredet, bis wir ein gemeinsames Ergebnis hatten.
Manche Schüler  haben schon nach 1.30 Std. ihren Aufgabenzettel abgegeben.
Wir aber haben uns gute 2 Stunden Zeit gelassen, so wie Herr Ochernal es uns gesagt hat.
Danach waren wir ganz schön KO. Zusammen mit unseren Müttern und Herrn Ochernal gingen wir Mittag essen. Da haben wir auch Studenten gesehen.  Ich habe mir Gulasch mit Nudeln und eine Cola bestellt.
Nach ungefähr einer Stunde war die Siegerehrung. Wir waren ganz schön aufgeregt. Wir mussten lange warten. Das war aber gut, weil wir einen der 4. Plätze von 49 Mannschaften  geschafft haben. Wir haben eine Urkunde, jeder einen Aufkleber und ein Spiel bekommen.
Wir sind fröhlich und stolz nach Hause gefahren. Henrik und ich haben wieder gespielt und die Mütter gequatscht.

Das war die Matheolympiade. Mattes Griefahn

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Schülerarbeiten, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.